Die Einsamkeit, die bereits mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und emotionalen Störungen wie Depressionen in Verbindung gebracht wurden, können noch schlimmere Folgen haben, als eine von Forschern in den USA durchgeführte Studie Brigham und Frauenkrankenhaus der Harvard Medical School, aus Boston, hat festgestellt, dass Menschen, die alleine leben, ein höheres allgemeines Sterberisiko haben als Menschen, die in Gesellschaft leben. Insbesondere liegt ihr Sterberisiko bei 14,1% gegenüber 11,1% der Begleitpersonen.

Bei Todesfällen aufgrund einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sind die Sterbewahrscheinlichkeiten auch bei einem Alleingang -8,6% höher als bei 6,8%. Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, untersuchten die Autoren der Arbeit, die im "Archives of Inernal Medicine" veröffentlicht wurde, vier Jahre lang 44.573 Patienten mit Atherothrombose oder drei oder mehr kardiovaskulären Risikofaktoren.

Alleinstehende Menschen haben ein höheres Risiko für die allgemeine Sterblichkeit als Menschen, die in Gesellschaft leben

Die Wissenschaftler bewerteten auch den Einfluss des Alters auf das erhöhte Risiko, allein zu sterben, und stellten fest, dass dieses Risiko nach dem 45. Lebensjahr zunahm.

Die Experten der Spanische Herzstiftung (FEC), die behaupten, dass Einsamkeit seit langem mit einer größeren Neigung zu verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht wird, erklären, dass auch andere Faktoren im Zusammenhang mit dem Lebensstil berücksichtigt werden müssen: schädliche Gewohnheiten wie Rauchen, unzureichende Ernährung, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und der Stress selbst, der das Gefühl der Einsamkeit hervorruft, da gerade die Kombination all dieser Faktoren die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes erhöht.

Die FEC empfiehlt allen Menschen, die alleine leben müssen, sich mit einem Kreis von Familienmitgliedern und Freunden zu umgeben, mit denen sie ihre Freizeitaktivitäten teilen können, und Orte zu besuchen, an denen sie sich mit anderen Menschen unterhalten können. Eine sehr empfehlenswerte Option für alle, die Tiere mögen, ist, mit einem Haustier zu leben, das besetzt werden kann, da es eine Möglichkeit ist, sich begleitet zu fühlen.

Sex, Sexsucht, sexsüchtig - Club vom 22.07.2014 (Oktober 2019).