Die akute lymphatische Leukämie (ALL) Es ist ein Krebs der Blutzellen, der besonders Kinder zwischen drei und fünf Jahren betrifft. Es geht darum häufigster Krebs im Kindesalter, und eine neue Studie hat ergeben, dass diese Krankheit auf einen Prozess zurückzuführen sein könnte, der mit einer genetischen Mutation während der Entwicklung des Fötus beginnt und später abgeschlossen wird, wenn das Kind einer oder mehreren häufigen Infektionen ausgesetzt ist, insbesondere wenn es sich um ein Kind handelt Es wurde mit einem Überschuss an Hygiene und einem schlechten Umgang mit anderen Kindern aufgezogen.

Nach Meinung des Autors der Arbeit, des britischen Wissenschaftlers Mel Greaves, Direktor des Zentrums für Evolution und Krebs des Cancer Research Institute of London, wäre es möglich verhindern die Leukämie akute lymphatische Erkrankung bei Kindern Mit Therapien, die das Immunsystem in der frühen Kindheit anregen und stärken. Dies kann auch erreicht werden, indem das Baby gestillt wird und übermäßige Hygiene vermieden wird.

Die fehlende Exposition gegenüber Mikroben in den ersten Lebensmonaten erhöht die Anfälligkeit für Infektionen, die die mit Leukämie im Kindesalter verbundenen genetischen Mutationen aktivieren

Tatsächlich ist die Inzidenz von ALL bei der Kinderpopulation in Ländern mit mehr wirtschaftlichen Ressourcen und daher mehr Hygiene höher. Obwohl nur 1% der Kinder, die mit einer genetischen Veranlagung für Leukämie geboren wurden, an Leukämie erkranken, hat Greaves davor gewarnt, dass die Mangel an Mikroben in den ersten Lebensmonaten erhöht die Anfälligkeit für Infektionen durch Viren und Bakterien, die diese Mutationen aktivieren.

Leukämie im Kindesalter konnte vor zehn Jahren verhindert werden

Die Ergebnisse der Forschung, die auf der Überprüfung zahlreicher Studien über akute lymphatische Leukämie in mehr als 30 Jahren basiert und in veröffentlicht wurde Natur Bewertungen KrebsGreaves zufolge kann es hilfreich sein, in den nächsten fünf oder zehn Jahren eine vorbeugende Behandlung gegen diese Art von Krebs zu finden. Er fügt hinzu, dass es zwar Risikofaktoren wie Genetik oder Ernährung gibt, die die Entwicklung der Krankheit jedoch am meisten begünstigen von Fällen der Kindheit konnte ALLES verhindert werden.

Der Experte hat auch ausgeschlossen, dass das LLA andere mögliche Umweltursachen wie ionisierende Strahlung, elektromagnetische Wellen, Stromleitungen oder die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien hat, und erklärte, dass seine Hypothese, dass Infektionen ein Auslöser für diese Neoplasie sind Es kann nicht auf andere, weniger verbreitete Krebsarten im Kindesalter wie die akute myeloische Leukämie hochgerechnet werden.

Professor Greaves untersucht derzeit, ob eine frühe Exposition gegenüber gutartigen Mikroben Leukämie bei Mäusen verhindern könnte. Wenn die Ergebnisse positiv sind, könnten vorbeugende Therapiestrategien gegen ALL entwickelt werden, die darauf beruhen, Kinder einer Vielzahl dieser Art von Mikroorganismen auszusetzen. .

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (September 2019).