Forscher der medizinischen Fakultät der Universität von Colorado in den USA haben herausgefunden, dass Menschen, die sich einer Fettabsaugung unterziehen, bereits ein Jahr nach der Operation wieder Fett anhäufen, obwohl dies der Fall ist neu verteilen durch verschiedene Körperregionen, insbesondere im oberen Teil des Bauches.

Wissenschaftler haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht FettleibigkeitNach einer Untersuchung, die die Idee widerlegen sollte, dass die ab 1974 praktizierten Liposucciones dazu dienen, das Fett für immer loszuwerden.

Robert H. Eckel, einer der Autoren der Studie, weist darauf hin, dass diese Daten für Wissenschaftler interessant sind, da sie zeigen, dass es Mechanismen gibt, deren Funktionsweise unbekannt ist und die für die Regulierung des Fettgehalts im Körper verantwortlich sind.

Zunächst testeten sie ihre Hypothese bei Nagetieren und stellten fest, dass das ausgeschiedene Fett auf die gleiche Weise zurückkehrte, wie die Menschen ihr übliches Gewicht wiedererlangten, nachdem sie aus verschiedenen Gründen abgenommen hatten.

Die Autoren der Studie glauben, dass das Gehirn die Menge an Fett im Körper irgendwie kennt und versucht, immer gleich zu sein

Eckel erklärt, dass sie glauben, dass das Gehirn irgendwie weiß, wie viel Fett im Körper ist, und dass es versucht, ein Gleichgewicht herzustellen, so dass diese Menge unverändert bleibt. Daher ist es wichtig, Fettleibigkeit vorzubeugen.

Der Forscher besteht darauf, dass die Fettabsaugung keine Technik zur Gewichtsreduktion ist, obwohl die in der Studie analysierten Patienten trotz Fettrückführung mit den Ergebnissen des Verfahrens zufrieden waren.

Quelle: EUROPA-PRESSE

600 Deine Mutter Witze (Oktober 2019).